Energieeffiziente Gewächshäuser und Schutz für Bienen

Weltweit sterben Bienenvölker. Alleine in Deutschland sind bereits mehr als 50 % aller Bienen verschwunden. Zahlen, die Grund zur Sorge geben. Dass die Biene einen enormen Einfluss auf die Umwelt und damit auch auf uns Menschen hat, ist ein Fakt. Bienen sind die tragende Säule unseres Ökosystems, mehr als 80% der einheimischen Blütenpflanzen sind auf ihre Bestäubung angewiesen. Ursachen für das Bienensterben sind Krankheiten, Pestizide, Klimaveränderungen, Monokulturen und Ausbeutung.

Das weltweite Bienensterben ist ein Thema, dessen sich Beefuture angenommen hat. Das Konzept bietet Unternehmern die Möglichkeit, durch aktiven und nachhaltigen Umweltschutz, dem Sterben der Biene entgegen zu wirken.  Das bedeutet, Unternehmen leisten durch Ihre Investition in naturnahe und artgerechte Haltung von Bienen einen wichtigen Beitrag zum direkten Umweltschutz. Ein Konzept, dass die FAKT AG überzeugt hat.

Die FAKT-Unternehmensgruppe hat ihren Schwerpunkt in der Projektentwicklung − Kernsektoren sind die Bereiche Immobilien, ausgewählte kommunale Infrastruktur- und Kapitalmarktthemen sowie Projekte zur umweltfreundlichen Energieerzeugung und effizienten Nutzung knapper Ressourcen. In Deutschland und im internationalen Markt agiert die FAKT-Gruppe mit einem professionellen Netzwerk aus etablierten Kooperationspartnern und Repräsentanten in Amsterdam, Hamburg, Kopenhagen, London und Paris. Unter ihrem Dach bündelt die Unternehmensgruppe derzeit 20 Tochter- und Projektgesellschaften.

"Umweltschutz macht nicht nur Spass, sondern bedeutet auch Verantwortung zu übernehmen! Wir genießen die Natur und sind ein Teil der Natur. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, dass wir unseren Teil dazu beitragen und die Natur schützen und zukunftsweisend handeln. Damit schützen wir ja nicht zuletzt auch unser eigenes Überleben. Krisen werden durch fehlende Naturressourcen wie beispielsweise Trinkwasserknappheit begünstigt. Das Aussterben der Bienen hat ebenfalls negative Folgen. Im Norden Chinas gibt es bereits aufgrund der Pestizide keine Bienen mehr. Würden uns hier in Deutschland die Bienen fehlen, müssten wir Obst und Gemüse vermehrt importieren. Immer mehr Kunden ist es jedoch sehr wichtig, genau zu wissen, wo die von Ihnen konsumierten Produkte herkommen und unter welchen Produktionsbedingungen sie hergestellt wurden.  Der Nachfrage nach gesunden, regional erzeugten Agrarprodukten haben wir uns angenommen. Unsere Tochter GAP Gesunde Agrarprodukte GmbH sorgt für den Aufbau der dafür notwendigen Kapazitäten an hochmodernen, energieeffizienten Gewächshäusern.

Ein erstes Showroom-Gewächshaus wird in der Hauptverwaltung der FAKT AG in Essen eingerichtet. Hier sollen auch die ersten Photovoltaik bzw. Solaranlagen gebaut werden. In gleicher Weise soll dieses Konzept im Marler Stern in die Planung gehen,“ erklärt der Vorstandsvorsitzende Prof. em. Hubert Schulte-Kemper.

Beefuture hat sich darauf spezialisiert, Unternehmen auf ihren Firmengrundstücken oder auf Beefuture Flächen Bienenstöcke zur Verfügung zu stellen und die Pflege der eingesetzten Völker zu übernehmen. Andreas Schulte-Kemper, stellvertretender Vortand der FAKT AG, will die biologische Artenvielfalt für zukünftige Generationen erhalten: „Uns sind die Auswirkungen des Bienensterbens bewusst. Bienen bestäuben 80% unserer Nutz- und Wildpflanzen. Ohne Bienen käme es zu Ernteausfällen, was nicht nur weniger Honig, sondern auch weniger Obst und Gemüse bedeuten würde. Im nächsten Schritt würden damit auch die Tiere und Menschen aussterben.

Wir wollen unseren kleinen Beitrag dazu leisten, dass der Verlust der biologischen Vielfalt gestoppt wird. Darum starten wir nun mit zwei Bienenvölkern.“

Zurück

 
Anrufen Mail Facebook Anfragen